The Trouble with Religion ~ Das Problem mit Religionen

October 2018

This entry was first posted in 2011.

September 2011

Urban from Chasing the Asson speaks my mind in his blog post “There is no hell“.

He comes from a Catholic background and thinking about the Christian God and how this god was taught to him he found some contradictions. How can a God of love and his pretty liberal son (respecting prostitutes, people of other races and classes eg.) be the God of those who think that their religion is the only one, who make their followers scared of hell and sins and assassinate followers of other religions for example?

He does not only talk about Catholicism or Christianity. He had a look at many religions that became the main one of a state and he realised that power and government responsibility does the same to all religions: They lose their basics of freedom, tolerance and empowerment the basics that were intended by their founders.

But he does not stop by stating the obvious and moaning. He has an idea how religion could (should?) be and how he wants to bring change around. In his opinion most religions work with guilt and fear, telling us how bad we are and that we are damned. Not exactly a way of making someone self-confident, bringing positive energy into this world. But that is what he thinks this world and the religions need: Positive Energy healing Mother Earth and her children. Positively he does not start preaching of how to do this and what steps we must take. He just states that he has to start by himself. Healing his traumas, emotional scars, working on his negative energies and bit by bit becoming a positive energy being, which needs time, effort and energy but it is definitely worth it.

I have been looking for Visions for a new world. I had a look at several ideas how this could happen and all of them have good ideas and positive values. But none of them seemed to me to get to the centre of what is missing. I was missing the spiritual dimension of the problem. And maybe the reason why there is so much “hell” on this planet is just that: Most have lost the spiritual connection and I mean any sort of spiritual connection. That does not mean starting to pray and energy clean yourself will do the trick. It means both sorting your spiritual connection but also make practical changes in your daily life as well as in the wider society. Striving for “Heaven on earth”!

“You may say I’m a dreamer but I am not the only one. I hope one day you’ll join us and the world will be as one!” ~ John Lennon

Links in diesem Blogpost sind in englischer Sprache (Uebersetzungshilfe http://translate.google.com/)

Oktober 2018

Dieser Beitrag wurde zum ersten Mal im September 2011 veroeffentlicht

September 2011

Urban von Chasing the Asson spricht mir in seinem blogpost “There is no hell/Es gibt keine Hoelle” aus der Seele.

Er kommt von einem katholischen Hintergrund und als er anfing, ueber den christlichen Gott und wie dieser ihm beigebracht wurde, nachzuenken, fielen ihm einige Ungereimtheiten auf. Wie kann ein Gott der Liebe und sein ziemlich liberaler Sohn (er behandelte Prostituierte und Leute von anderen Rassen und Klassen gleichberechtigt zum Bsp) der gleiche Gott sein wie der, von den Leuten, die denken, dass ihre Religion die einzige ist; die ihre Nachfolger mit der Hoelle und mit Suenden veraengstigen und Nachfolger anderer Religionen umbringen?

Aber er spricht nicht nur ueber Katolizismus oder Christentum. Er hat sich mit anderen Religionen, die Staatsreligionen wurden, beschaefftigt und fand bei allen das gleiche. Sobald sie mit staatlicher Macht in Verbindung kommen, verlieren sie die Grundsaetze von Freiheit, Toleranz und Ermaechtigung (leider beschreibt das deutsche Wort nicht exact das gleiche wie das englische Empowerment), die ihre Gruender beabsichtigt hatten.

Aber er bleibt nicht nur dabei, das Offensichtliche zu bejammern. Er hat eine Idee, wie Religion aussehen koennte (oder sollte?) und wie er zu Veraenderung beitragen kann. Seiner Meinung nach arbeiten die meisten Religionen mit Schuldgefuehlen und Angst und erzaehlen uns wie schlecht wir sind. Das sind nicht genau die Vorraussetzungen, die es braucht, um selbstbewusste Menschen hervorzubringen, die positive Engergie in diese Welt bringen. Das aber ist es, was diese Welt seiner Meinung nach braucht: Positive Energie, um Mutter Erde und ihre Kinder, zu heilen. Es ist positiv, dass er nicht zu predigen anfaengt und uns erzaehlt, was wir tun muessen. Er stellt nur fest, dass er bei sich beginnen muss. Er muss seine Traumas, seine emotionalen Wunden heilen und an seinen negativen Energien arbeiten, um nach und nach ein positives Energie Wesen zu werden. Das braucht Zeit, Kraftaufwand und Energie aber es ist es wert!

Ich habe nach Visionen fuer eine neue Welt gesucht. Einige Ideen habe ich hier in diesem Blog vorgestellt und alle haben gute Ideen und positive Werte. Aber keine davon schienen mir zum Grund des Problems zu kommen.  Ich habe die spirituelle Dimension des Problems vermisst. Und vielleicht ist das der einzige Grund, warum es so viel “Hoelle” auf diesem Planeten gibt: Die meisten haben ihre spirituelle Verbindung verloren und ich  meine jede Art von spiritueller Verbindung. Das bedeutet nicht, dass beten und das Saeubern der eigenen Energien alles verbessert. Es bedeuted, die spirituelle Verbindung zu regenerieren wie auch praktische Veraenderungen im eigenen Leben wie auch in der weiteren Gesellschaft, zu bewirken. Fuer den “Himmel auf Erden” zu arbeiten!

“Ich weiß, wir werden kämpfen,
ich weiß, wir werden siegen,
ich weiß, wir werden leben,
und wir werden uns lieben.
Der Planet Erde
wird uns allen gehören,
und jeder wird haben, was er braucht.

Es wird keine zehntausend Jahre mehr dauern,
denn die Zeit ist reif. ”     Rio Reiser