How do you keep your creativity “healthy”?/Wie haeltst Du Deine Kreativitaet “gesund”? (#amwriting #blogging)

There is an affiliated link with Wordery in this entry

September 2017

This entry was first posted in June 2012:

When I was reading Julia Cameron‘s “The Artist’s Way” a few years ago I was quite intrigued by the idea that you need to nurture your creativity as much as you need to nurture your body and soul.

I can not remember everything she wrote about this topic but what stayed with me is that creativity blooms the best if we do not put any pressure on ourselves. Like when we were kids we just drew, sang, danced, painted… without thinking about it. We just had fun.

Julia Cameron says that this is the secret to successful creativity: Just have fun doing what you do. One of her exercises is to give yourself a day a week or if not possible just a few hours per week off where you do things just for fun. You could go to the park which you love, or read a book you wanted to read for ages; or just dance to a song you like. Whatever is fun for you and makes your creativity flow again.

I think doing this would just inspire us again as it opens our channels for the muses to talk to us ~ which for me is keeping my creativity healthy.

Now I have not done this exercise for a long time but I have become more aware lately what inspires me:

~ listening to music

~ reading especially poems

~ other blogs

~ photography

~ taking a walk at the beach

Have you ever thought about what keeps your creativity going? Do you give yourself special “days off” where you do things just for fun to get creative again? Or do you have other ways of keeping the creative juices flowing?

In diesem Beitrag befindet sich ein affiliated Link mit Wordery

September 2017

Dieser Beitrag wurde zum erstenmal im Juni 2012 veroeffentlicht:

(einige Links in diesem Beitrag sind in englischer Sprache)

Als ich vor ein paar Jahren Julia Cameron‘s “Der Weg des Kuenstlers” gelesen habe, war ich sehr angetan von der Idee, dass man seine eigene Kreativitaet genauso naehren’ muss wie seinen Koerper und seine Seele.

Ich kann mich nicht mehr an alles erinnern, was sie geschrieben hat aber was mir im Gedaechtnis geblieben ist, ist die Aussage, dass Kreativitaet am besten blueht, wenn man sich keinem Drueck ausgesetzt fuehlt. So wie wir als Kinder einfach gemalt, gesungen, getanzt, gezeichnet…. haben ohne darueber nachzudenken. Wir hatten einfach Spass.

Julia Cameron sagt, dass das des Geheimnis erfolgreicher Kreativitaet ist: einfach Spass haben. Eine ihrer Uebungen ist es sich einen Tag in der Woche (oder auch nur ein paar Stunden, wenn es anders nicht geht) zu geben, an dem man einfach mal was nur so zum Spass macht. Man koennte in seinen Lieblingspark gehen, oder einfach das Buch lesen, das man so lange lesen wollte oder einfach nur zu dem Lied, das man so mag tanzen. Was auch immer Dir Spass macht, regt Deine Kreativitaet an.

Ich glaube, das einfach zu tun, oeffnet die Kanaele, durch die unsere Musen zu uns reden koennen ~ was fuer mich “meine Kreativitaet gesund erhalten” ist.

Ich habe diese Uebung schon lange nicht mehr gemacht aber ich bin mir in letzter Zeit immer mehr darueber bewusst geworden, was mich inspiriert:

~ Musik hoeren

~ Lesen speziell Gedichte

~ Blogs von anderen

~ Fotografieren

~ am Strand spazieren gehen

Hast Du jemals darueber nachgedacht, was Deine Kreativitaet am Leben erhaelt? Gibst Du Dir einen “freien” Tag, um einfach, das zu tun, was Du willst, um wieder kreativ zu werden? Oder hast Du ganz andere Wege, Deine Kreativitaet wieder fliessen zu lassen?

Ich wuerde gerne davon hoeren πŸ™‚ und lade Dich hiermit ein, entweder bei SeedeBuzz mit zu “buzzen” oder einfach nur einen Blog Eintrag darueber zu schreiben und dann einen Link dazu, hier in den Kommentaren zu hinterlassen. Oder wenn Du keinen Blog hast, lass es mich einfach ueber die Kommentare wissen.

Vielen herzlichen Dank!